12. Juni 2017

Plug-in-Hybrid kostet 38.940 Euro Kia gibt Preis für Optima Sportswagon PHEV bekannt

Der Kia Optima Sportwagon mit Plug-in-Hybrid.
Der Kia Optima Sportwagon mit Plug-in-Hybrid. © Kia

Kia hat den Preis der Plug-in-Hybrid-Variante des Optima Sportswagon bekannt gegeben. Nach Abzug der Kaufprämie kostet er unter 39.000 Euro




Nach der Limousine bringt Kia nun auch den Optima Sportswagon als Plug-in-Hybrid auf den Markt. Der Kombi bringt es auf eine reine elektrische Reichweite von 62 Kilometer. Wie der Hersteller am Deutschlandsitz in Frankfurt/Main am Montag mitteilte, wird der Kombi abzüglich der Kaufprämie von 3000 Euro für Plug-in-Hybride 38.940 Euro kosten. Für diesen Preis wird der 4,86 Meter lange Kombi in der Ausstattungsvariante Attract angeboten. Die Limousine kostet ohne Kaufprämie 40.490 Euro.


205 PS Systemleistung

Der Kia Sportswagon bringt es auf eine Systemleistung von 205 PS und soll auf einen Verbrauch von 1,4 Liter kommen, was einem CO2-Ausstoß von 33 g/km bedeutet. Das maximale Drehmoment liegt bei 375 Nm. Angetrieben wird der Koreaner von einem 2.0 Liter Benzindirekteinspritzer mit 156 PS und einem an das Getriebe gekoppelten Elektromotor mit 68 PS. Die Lithium-Ionen Batterie hat eine Kapazität von 11,3 Kilowattstunden. Damit ist eine Höchstgeschwindigkeit von rein elektrisch 120 km/h möglich.

„Mit dem im vergangenen September eingeführten Optima Sportswagon haben wir unser Angebot in der Mittelklasse entscheidend erweitert. Fast 90 Prozent unseres Optima-Absatzes entfallen inzwischen auf die Kombivariante“, sagte Kia-Deutschlandchef Steffen Cost. Mit dem nun angebotenen Sportswagon Plug-in-Hybrid hofft Kia sowohl private als auch gewerbliche Kunden ansprechen zu können, wie Cost hinzufügte. Dem Kunden steht ein Kofferraumvolumen von 440 Litern zur Verfügung, das durch Umklappen der dreigeteilten Rücksitzlehne auf bis zu 1574 Liter gesteigert werden kann. Einbußen beim Platz gibt es nicht, sie sind im Innenraum identisch wie beim Modell mit reinem Verbrenner.

Kia wird bis zum Jahr 2020 weltweit elf Modelle mit alternativen Antrieben auf den Markt bringen. Derzeit werden in Deutschland der Optima (Limousine/Kombi), der Soul (als reines E-Auto) und der Niro (als Hybrid) angeboten. Vom Niro wird es ab dem zweiten Quartal auch eine Plug-in-Hybrid-Variante geben. Der Optima Sportswagon soll seinen Marktstart im Spätsommer feiern. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Hybrid



Mehr zur Marke Kia

Kleines SUV kommt im HerbstKia preist Stonic ein

Kia hat die Preise für den Stonic bekannt gegeben. Das kleine SUV der Koreaner kommt Ende September nach Deutschland.


Schwestermodell des Hyundai KonaKia Stonic: Das nächste SUV

Der Trend ist klar vorgegeben: Das Segment der SUV wird sich in den kommenden drei Jahren verdoppeln. Kia will mit einem weiteren Vertreter mit Geländeoptik ein weiteres großes Stück vom Kuchen abhaben.


Marktstart im HerbstNeues Mini-SUV von Kia

Kia wird im Herbst sein neues Mini-SUV auf den Markt bringen. Der Stonic wird dann gegen die Konkurrenz von Opel mit dem Crossland X oder dem VW T-Roc antreten.



Mehr aus dem Ressort

ADAC-Eco-TestNur Toyota Prius überzeugt bei Plugin-Hybriden

Plugin-Hybride sind besonders für deutsche Hersteller ein willkommener Beitrag zum Senken des Flottenausstoßes. In der Realität sieht es aber ganz anders aus.


Toyota Prius neu Aufmacher
Batterie nach Unfall abklemmenHybridauto-Fahrer: Auf Starthilfe verzichten

Hybridautofahrer müssen im Straßenverkehr noch einige andere Regelungen beachten als Autofahrer mit reinem Verbrennungsmotor. Die Betriebsanleitung gibt für besondere Fälle immer eine genaue Hilfestellung.


Toyota zahlt 3000 Euro beim Kauf eines neuen Hybridautos
Elektroautos schwächeln trotz PrämieHybride profitieren vom Dieselskandal

Im Jahr 2016 wurden so viele Hybridfahrzeuge wie noch nie in Deutschland verkauft. Während Elektrofahrzeuge trotz der Prämie im zweistelligen Minus-Bereich liegen, blieben Autos mit Dieselmotoren knapp über dem Strich.