16. November 2015

Fahrbericht Neues Flaggschiff der Franzosen Renault Talisman: Neuanfang in der Mittelklasse

Der Talisman ist das neue Flaggschiff von Renault Fotos ▶
Der Talisman ist das neue Flaggschiff von Renault © Renault

Mit dem Talisman startet Renault einen Neuanfang in der Mittelklasse. Die Limousine klopft ganz im Trend an höhere Segmente an und könnte auch Premiumkunden interessant werden.




Von Thomas Flehmer

Ein Auto für Kunden mit Premiumanspruch hatte Renault lange nicht im Anngebot. Doch diese Zeiten sind vorbei. Denn nun kommt Renault mit einem Fahrzeug, dass auch die Ansprüche der verwöhnten Kunden befrieden dürfte. Mit dem Talisman startet Renault einen Neuanfang in der Mittelklasse.


Renault Talisman nicht in Nachfolge des Laguna

Dabei betonen die Verantwortlichen, dass die 4,85 Meter lange und 1,87 Meter breite Limousine ein völlig neu konzipiertes Fahrzeug ist und kein Nachfolger des zuletzt erfolglosen Laguna oder des gesamt erfolglosen Latitude ist.

Rein optisch besitzt der Talisman, der einem Kunstwort entstammt und keine Beziehung zu irgendwelchen Glücksbringern haben soll, den Standard als Staatskarosse. Ein großer Kühlergrill, der die beiden lang gezogenen Hauptscheinwerfer – in den beiden höchsten Ausstattungslinien Intens und Initiale Paris mit der so genannten LED Pure Vision Technik – integriert und durch die LED-Tagfahrlichter quasi verlängert wird, weckt mit der großen Renault-Rhombe in der Mitte höherklassige Ambitionen.

Hochwertiger Innenraum des Renault Talisman

Der Touchscreen sticht im Innenraum des Renault Talisman hervor
Der Touchscreen sticht im Innenraum des Renault Talisman hervor © Renault

Die sind auch durch das breite Heck mit den lang gestreckten Rücklichtern und der eigenständigen Lichtgraphik gegeben. Auch hier rundet das Markenzeichen der Hersteller den Auftritt des 1,5 Tonners ab.

Auch der Innenraum ist in Richtung Oberklasse gestaltet. Besonders in der höchsten Ausstattungsvariante Initiale Paris fühlt sich dank Holzapplikationen und edlem Leder nicht nur ein Staatsmann wohl. Die Armaturen sind übersichtlich gestaltet und je nach Fahrmodus andersfarbig unterlegt. Der 8,7 Zoll große Screen in Tabletform lässt sich per Touch, aber nicht gleich intuitiv bedienen.

Langer Radstand

Der Renault Talisman lässt sich komfortabel einstellen
Der Renault Talisman lässt sich komfortabel einstellen © Renault

2,80 Meter Radstand bieten jedem Passagier Platz, allerdings fehlt den Sesseln ein wenig die Kontur, sodass man gerade bei Kurvenfahrten ein wenig rutscht. Verbunden mit dem Comfortmodus des so genannten Multi Sense-Systems agiert das Fahrzeug sehr weich und das Lenkrad recht schwammig. Eine Einstellung, die nicht nur Erinnerungen an frühere französische Sofas in den Autos wach werden lässt, die aber zugleich Barack Obama gefallen könnte, da die Fahrzeuge amerikanischer Hersteller ebenso eher weich abgestimmt sind.

Ebenso weich fährt es sich im Ecomodus, bei dem die Motorleistung und das Drehmoment gedrosselt wird, sodass weniger CO2-Emissionen ausgestoßen werden. Daneben git es auch einen Sport-Modus, bei dem das Fahrwerk straff abgestimmt ist und der Motor röhrt und das Gaspedal direkter anspricht. Zudem passt sich die Vierradlenkung, die im Laguna GT 2008 eingeführt wurde, an und sorgt unmerklich für sportliche Kurvenfahrten. Im Perso-Modus können die Vorlieben individuell eingestellt werden, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Topdiesel des Renault Talisman als Favorit

© Renault

Natürlich dürfen die Fahrassistenten nicht fehlen. Adaptiver Tempopilot, Fernlicht- und Notbremsassistent, Abstands-und Spurhaltewarner, der einen so tiefen Ton in den Innenraum dringen lässt vergleichbar mit den Tönen, die erklangen, wenn wir in der achten Klasse den Mitschülern ein aufgeblasenes Kissen unbemerkt unter den Sitz schoben.

Bei den Motoren kann zwischen zwei Benzinern mit 150 und 200 PS sowie drei Dieseln mit 110, 130 und 160 PS gewählt werden. Dabei werden sich laut Renault zwischen 35 und 40 Prozent für den dCi 160 mit der zweithöchsten Ausstattungslinie Intense entscheiden, der auch schon gut bestückt ist.

Fünf Jahre Garantie für den Renault Talisman

380 Newtonmeter sorgen dann dafür, dass der Talisman in 9,4 Sekunden Tempo 100 erreicht und bis 215 km/h die linke Autobahnspur halten kann. Als Verbrauch stehen 4,5 Liter auf 100 Kilometern an, was einem CO2-Ausstoß über 118 Gramm pro Kilometer entspricht. Aber hier kommt es auf den individuellen rechten Fuß an, wie viel Sprit bei dem 1,5 Tonner durch die Leitungen fließen.

Und natürlich müssen die Vorlieben der Insassen beachtet werden. Der Talisman kann schon recht sportlich Serpentinen angehen, aber halt auch ebenso schwammig-gediegen die Kurven nehmen – es ist eine Sache der Einstellung.

Einstellen muss man sich auf mindestens 27.950 Euro für den Basis-Diesel oder 1500 Euro mehr für den kleinen Benziner. 41.000 Euro muss man für den Topvertreter dCi 160 EDC in der Variante Initiale Paris mindestens bereithalten, bekommt aber auch noch fünf Jahre Garantie.






Mehr zur Marke Renault

20 Fahrzeuge für sechs RennwochenendenRenault belebt Alpine Cup neu

Die neue Alpine A110 ist noch nicht auf dem Markt. Mutter Renault denkt aber bereits an einen Neuanfang des Markenpokals, der vor knapp 30 Jahren nach drei Saisons ein Ende fand.


Zur Saison 2018/2019Nissan übernimmt Formel E-Lizenz von Renault

Nissan steigt ab der fünften Saison in die Formel E ein. Die Japaner übernehmen dann die Lizenz vom Allianzpartner Renault.


Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.



Mehr aus dem Ressort

Japaner polarisiertHonda Civic Type R: Fast and Furios

Dieses Auto polarisiert: Die einen fahren auf das Design des Honda Civic Type R ab, für die anderen wirkt es schlicht prollig. Dabei hat der Japaner abseits seines Aussehen viele Stärken.


Der Fiat Fullback Cross fühlt sich abseits der Straßen sehr wohl
Baugleich mit dem Mitsubishi L200Fiat Fullback Cross: Das Problem mit der Verwandtschaft

Das Segment der Pickups bildet noch eine kleine Community in Europa. Der Fiat Fullback Cross trifft dabei auf eine große multikulturelle Verwandtschaft der Lastenträger.


Ssangyong hat den Rexton komplett neu gestaltet
Vierte Generation des FlaggschiffsSsangyong Rexton: Neue Proportionen

Ssangyong fährt den Rexton in die vierte Auflage. Dabei hat das Flaggschiff eine komplette Umwandlung erhalten, bei der nur noch der Name übrig blieb.