14. August 2012

Fahrbericht Günstiger VW Sharan Seat Alhambra 2.0 TDI CR: Schnell im Urlaub

Der Seat Alhambra ist die günstigere Variante des VW Sharan. Fotos ▶
Der Seat Alhambra ist die günstigere Variante des VW Sharan. © AG/Flehmer

Der Seat Alhambra ist dem VW Sharan in der neuen Generation noch ähnlicher geworden. Mit der großen Dieselmaschine reist die Familie nicht nur angenehm, sondern ist auch schnell am Zielort.




Von Thomas Flehmer

Schnell zum Zielort zu kommen, ist nicht nur in Zeiten der Sommerferien die Devise. Gegen eventuelle Staus ist kein Auto gefeit – egal ob Ente oder Porsche, doch sollte der Verkehr fließen, macht eine starke Motorisierung gleich doppelt Freude. Gleich 125 kW/170 PS stehen dem Seat Alhambra 2.0 TDI CR Ecomotive Style zur Verfügung, die den Kompaktvan in ein fixes Personentaxi verwandeln.


Seat Alhambra in 9,8 Sekunden auf 100 km/h

Denn der Alhambra erweist sich trotz seines Gewichts über 1,7 Tonnen sowie seiner Länge von 4,82 Metern und seiner Karosserieform als sehr spritzig. Der Sprint aus dem Stand bis Tempo 100 km/h gelingt in 9,8 Sekunden, auch wenn zu Beginn eine klitzekleine Turboloch-Gedenksekunde eingelegt werden muss. Das für die Antriebsvariante serienmäßige Sechsgang-DSG schaltet zugkraftfrei durch. Die 100 km/h werden im vierten Gang erreicht, wird kurz der Fuß vom Gaspedal genommen, legt sich der sechste Gang, damit die Fuhre auch sparsam an den Urlaubsort gebracht werden kann und dort noch ein wenig mehr Taschengeld zur Verfügung steht.

Auf der Fahrt dahin kann die linke Autobahnspur bis Tempo 204 km/h besetzt werden. Dann allerdings schwindet das Mehr an Taschengeld, über das sich der Tankwart freut. Ansonsten kann der Durst des Selbstzünders bei einem Tempo zwischen 140 und 180 km/h auf guten 7,2 Liter begrenzt bleiben. Die Fahrleistungen sind dabei äußerst souverän, die Insassen können den Aufenthalt, der ohne störende Geräusche von außen erfolgt, auf den sieben Sitzen genießen. Denn alle sieben Sitze geben auch erwachsenen Menschen viel Halt und Komfort, selbst in der dritten Reihe.

Leichter Einstieg in den Seat Alhambra

Im Seat Alhambra sieht es aus wie im VW Sharan
Im Seat Alhambra sieht es aus wie im VW Sharan © AG/Flehmer

Der Einstieg dorthin erfolgt mittlerweile per praktischen Schiebetüren, auf Wunsch für 990 Euro auch elektrisch. Die verschiebbaren Mittelsitze erleichtern dabei Ein- und Ausstieg enorm. Wird die dritte Reihe nicht gebraucht, lassen sich die Sitze schnell und einfach versenken, um Platz für Gepäck zu schaffen. Dann steigt das Gepäckraumvolumen von schmalen 267 Litern auf bis zu 2297 Liter an. Natürlich können die Sitze auch einzeln umgelegt werden, sodass zahlreiche verschiedene Bepackungsvarianten entstehen.

Komfortabel sitzen auch Fahrer und Beifahrer. Im Zuge der neuen Generation hat sich hier das Interieur ganz auf Wolfsburg eingestellt. Lediglich das Seat-Logo weist auf die spanische VW-Tochter hin, ansonsten könnte es auch heißen: "Willkommen in Niedersachsen". Ob der Weg in die VW-Stadt auch richtig gefunden wird, bleibt zweifelhaft. Das Navigationssystem zeigte sich manchmal desorientiert und auch das Radio mit DAB leistete sich kontinuierliche kurze Aussetzer, die die Wohlfühlatmosphäre ein wenig minderten.

Sparsamer Verbrauch mit dem Seat Alhambra

Sparsam unterwegs mit dem Seat Alhambra
Sparsam unterwegs mit dem Seat Alhambra © AG/Flehmer

Auch in der Stadt präsentierte sich der Sharan souverän und unterstrich die Ambitionen der Sparmaßnahmen "Ecomotive", zu dem unter anderen das gut funktionierende Start-Stopp-System gehört. 6,4 Liter wurden notiert, wurde die Stadtautobahn stärker benutzt, waren es sogar nur 5,6 Liter, die auf der Borduhr angezeigt wurden. Da könnte dann wieder Taschengeld für den Urlaub . . .

Doch bevor auf den Urlaub gespart werden kann, müssen mindestens 35.300 Euro für die Topvariante investiert werden. Wer die Ausstattungsversion Reference ordert, spart 2350 Euro. Gespart wird beim Seat Alhambra im Vergleich zum VW Sharan aber schon von Beginn an. Für das baugleiche Modell aus Wolfsburg, das sich auch äußerlich nur bei der Front deutlich vom Alhambra unterscheidet, verlangt VW schon 37.625 Euro. Der Preisunterschied reicht dann schon fast für einen Familienurlaub, dessen Ziel man mit dem Seat Alhambra 2.0 TDI CR Ecomotive schnell erreicht.






Mehr zur Marke Seat

Keine Pläne für Kündigung der HändlerverträgeSeat auf dem Weg in den Club der 100.000er

Bei Seat Deutschland steigt die Erfolgskurve seit einigen Jahren kontinuierlich nach oben. Geschäftsführer Bernhard Bauer zeigt sich entsprechend selbstbewusst.


Kompaktsportler mit 310 PSSeat bringt stärksten Serien-Leon Cupra R

Seat präsentiert auf der IAA mit dem Leon Cupra R das stärkste Serienfahrzeug in der Geschichte der spanischen VW-Tochter. Allerdings ist der um weitere zehn PS verstärkte Kompaktsportler nur eine gewisse Zeit erwerbbar.


Besser als der SharanSeat Alhambra: Gebeutelter Lastesel

Der Seat Alhambra lässt bei der HU seinen Genspender hinter sich. Und doch ist der Familienvan als Gebrauchter anfällig für gewissen Macken – angesichts seiner intensiven Nutzung auch kein Wunder.



Mehr aus dem Ressort

Ssangyong hat den Rexton komplett neu gestaltet
Vierte Generation des FlaggschiffsSsangyong Rexton: Neue Proportionen

Ssangyong fährt den Rexton in die vierte Auflage. Dabei hat das Flaggschiff eine komplette Umwandlung erhalten, bei der nur noch der Name übrig blieb.


Der Opel Insignia Country Tourer mag die rustikale Art
Dritte Variante des FlaggschiffsOpel Insignia Country Tourer: Ein wenig Freiheit und Abenteuer

Trotz des Booms bei den SUV gibt es auch noch Anhänger rustikaler Kombis. Opel schickt erneut die Offroad-Variante Country Tourer in den Schnee und Matsch.


Mitsubishi steigt mit dem Eclipse Cross in den Markt der SUV-Coupes ein
Auf der Plattform des OutlanderMitsubishi Eclipse Cross: Erhellender Lückenfüller zum Jubiläum

Mitsubishi startet ins Segment der SUV-Coupés. Mit dem Eclipse Cross wird zum hundertjährigen Jubiläum der Autosparte auf die Vergangenheit verwiesen und die Zukunft bemüht.