23. März 2010

Fahrbericht BMW 320d EfficientDynamics Edition Krönung der Sparsamkeit

BMW 320d
BMW 320d © BMW

BMW geht den nächsten Schritt zu effizienteren Fahrzeugen. Nun stellen die Münchner den 320d Efficient Dynamics Edition vor. Er soll sich mit einem Verbrauch von 4,1 Litern begnügen.




Von Frank Mertens

Bei BMW sieht man sich mit Blick auf die Effizienz seiner Fahrzeuge klar in der Führungsposition. Während andere Hersteller Start-Stopp-Systeme und weitere Sprit sparende Features wie beispielsweise die Bremsenergie-Rückgewinnung oder die Schaltpunktanzeige erst allmählich entdecken, setzt man bei den Münchnern darauf mit seinen Efficient Dynamics-Modellen bereits seit 2007.


Nächste Evolutionsstufe

Doch nachdem die Konkurrenz verstärkt Spritsparmodelle auf den Markt bringen - bei VW tragen sie beispielsweise das Label BlueMotion oder bei Ford Econetic in der Modellbezeichnung – will auch BMW hier als Vorreiter nicht nachstehen. Deshalb bieten die Bayern nun den 320d Efficient Dynamics Edition an.

Hinter diesem arg holprigen Namen verbirgt sich ein Fahrzeug, dass zunächst einmal über die gleichen effizienzfördernden Maßnahmen wie die anderen Modelle der 3er Reihe verfügt. Natürlich nicht nur, denn schließlich sollte beim Editionsmodell der Verbrauch nochmals reduziert werden. Gelungen ist dies durch eine Reduzierung der Motorleistung von 184 beim herkömmlichen 320d auf 163 PS beim Editionsmodell. Abstriche beim Drehmoment wurden deshalb beim Vierzylinder-Diesel jedoch nicht gemacht.

Es liegt unverändert bei kraftvollen 380 Newtonmetern. Der Verbrauch konnte indes von 4,7 Litern auf 4,1 Litern pro 100 Kilometer reduziert werden, was einem CO2-Ausstoß von 109 Gramm pro Kilometer entspricht. Bei den Testfahrten rund um München konnte dieser Wert zwar nicht erreicht werden, doch auch die erzielten 4,9 Liter sind ein mehr als passabler Wert.

Neue Aerofelgen

Erzielt werden konnte diese Verbrauchsreduktion nicht nur durch eine Verringerung der Motorleistung, sondern auch durch Aerofelgen im Turbinenrad-Design, die den Luftwiderstandswert nochmals verbessert haben, ein tiefergelegtes Fahrwerk und eine längere Hinterachsübersetzung. In der Folge konnte auch die Schaltpunktanzeige modifiziert werden, die den Fahrer jetzt noch früher auffordert, in den nächst höheren Gang zu schalten.

Das hört sich alles gut an. Doch das passt noch zum Markenclaim „Freude am Fahren“ der Münchner? Es passt, und das sogar ohne Einschränkungen. Selbst ein nerviges Ruckeln im Fahren in unteren Drehzahlbereichen ist nicht feststellbar. Das wurde durch ein sogenanntes Fliehkraftpendel erreicht. Es ermöglicht das ruckelfreie Fahren selbst bei rund 1000 Umdrehungen. So unterwegs, fährt man locker und gemächlich auch im vierten Gang durch die Stadt.

Neuer Maßstab

Mit den Verbrauchswerten des BMW 320d Efficient Dynamics Edition setzt BMW im Feld von Mittellklasselimousinen zweifelsohne Maßstäbe – und lässt die Konkurrenz mit weitem Abstand hinter sich. Vor allem mit Blick auf den Konkurrenten aus Ingolstadt dürfte das Münchner freuen.

Entsprechend präsentierte man auch mit Genugtuung bei der Vorstellung seines neuen Sparmodells die Werte der Mitbewerber: So verbraucht der Audi A4 2.0 TDI e 4,6 Liter je 100 Kilometer, beim Mercedes C 200 CDI Blue Efficency sind es 5,0 bis 5,7 Liter. Damit die Kunden auch die Anschaffung des neuen Sparmodells von BMW in Erwägung ziehen, wurde der gleiche Preis wie beim herkömmlichen 320d gewählt: Er liegt bei 34.100 Euro. Das ist für ein Modell mit dieser Leistung und diesen Verbrauchswerten ein attraktives Angebot.






Mehr zur Marke BMW

Premiere auf IAABMW X7 iPerformance: Noch eine Nummer größer

Bislang ist bei BMW der X6 das größte SUV-Modell. Auf der IAA zeigen die Münchner ab Dienstag nun auch den X7 iPerformance.


25 Elektroautos bis 2025BMW-Chef Krüger kündigt Elektro-Offensive an

Harald Krüger schiebt die Elektromobilität an. Der BMW-Chef will jedes Modell der Gruppe mit jedem beliebigen Antrieb ausstatten und auch auf diesem Wege, Fahrverbote verhindern.


Facelift hat Premiere auf IAABMW i3: Elektroauto auf sportlich getrimmt

BMW hat sein Elektroauto i3 einem Facelift unterzogen. Neben optischen und technischen Neuerungen wird es auch eine Sportversion geben.



Mehr aus dem Ressort

Autonomes Fahren im BMW 5er.
Autonom unterwegsFahrassistenzsysteme: Wo der Fahrer überflüssig wird

Fahrassistenzsysteme sorgen nicht nur für eine Entlastung des Fahrers, sondern erhöhen auch die Sicherheit. Doch sie können noch mehr: sie sorgen für ein autonomes Fahren wie in einem Prototyp der BMW 5er-Reihe.


Elektro-SportwagenstudieInfiniti zeigt "Emerg-E" auf Autosalon Genf

Häppchenweise füttert Infiniti die Öffenlichkeit mit Einzelheiten zu seiner Elektro-Sportwagenstudie "Emerg-E" an. Das Auto mit Range-Extender wird in Genf auf dem dortigen Autosalon zu sehen sein.


ElektromobilitätBMW macht weiteren Flottenversuch

Wie kann es gelingen, Elektroautos auch im Alltag 160 Kilometer und mehr fahren zu lassen? Die Frage beschäftigt BMW in einem neuen Flottenversuch in den USA.