15. September 2009

Fahrbericht Neuvorstellung Audi R8 5.2 FSI Spyder Mit Telefon im Gurt

Der Audi R8 5.2 FSI Spyder
Der Audi R8 5.2 FSI Spyder © Foto: Audi

Lamborghini küsst Audi. Ab kommendem Jahr gibt es den Audi R8 auch als offenen Spyder. 525 PS im Rücken und den Wind im offenen Haar - das hilft doch über den kommenden Winter.




Von Stefan Grundhoff

Es sieht so aus, als hätten Audi R8 V10 und Lamborghini Gallardo Spyder ein ereignisreiches Wochenende miteinander verbracht. Überraschend eigenständig präsentiert sich der neue R8 Spyder, der auf der IAA seine Weltpremiere feiert. Dass die kleine, aber feine R8-Familie Nachwuchs bekommt, ist bereits seit längerem kein Geheimnis mehr. Der offene Spyder aus Neckarsulm sieht glänzend aus. Die Sideblades hinter den Türen, eines der wichtigsten Designmerkmale des geschlossenen R8, entfallen bei ihm. So wirkt die Seitenlinie deutlich homogener und eleganter als bei seinen beiden Coupé-Brüdern R8 und R8 V10. Ähnlich wie beim verschwägerten Lamborghini Gallardo Spyder befinden sich das V10-Triebwerk und eine stramme Stoffmütze unter einem mächtigen Heckdeckel verborgen.


Sechs Kilogramm Menrgewicht

Das Stoffdach öffnet und schließt in knapp 20 Sekunden bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Die beheizbare Heckscheibe hinter den beiden Sitzen lässt sich dabei separat elektrisch betätigen und dient so auch als Windschott. Bei geschlossenem Dach ziehen sich ähnlich wie beim 6er BMW zwei Finnen Richtung Heck des Fahrzeugs. Das Mehrgewicht der Aluminium-Karosserie des R10 Spyder liegt im Vergleich zur geschlossenen Version bei gerade einmal sechs Kilogramm. Insgesamt bringt der Zweisitzer jedoch immer noch stattliche 1.720 Kilogramm auf die Waage.

Zum Start als V10

Der Audi R8 Spyder
Der Audi R8 Spyder © Foto: Audi

Das Gesamtpaket des Spyder unterscheidet sich nicht von den anderen R8-Modellen. Zum Start wird der R8 Spyder nur als 5.2 FSI V10 zu bekommen sein. Der bekannte Zehnzylinder leistet 386 kW / 525 PS und ein maximales Drehmoment von 530 Nm. Den Spurt 0 auf 100 km/h schafft der offene Allradler in 4,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt trotz der Stoffmütze bei 313 km/h. Den Durchschnittsverbrauch gibt Audi mit 14,9 Litern Super auf 100 Kilometern an. Die ebenfalls erhältliche Version mit dem automatisierten Schaltgetriebe R-Tronic verbraucht einen Liter weniger. Wer die Fahrfreude mit anderen teilen möchte, optional sind im Gurt drei Mikrofone untergebracht, die es ermöglichen, auch bei geöffnetem Dach zu telefonieren.

Marktstart im Frühjahr 2010

Der Audi R8 Spyder
Der Audi R8 Spyder © Foto: Audi

Der bekannte Innenraum wurde an die Roadster-Umgebung angepasst. Serienmäßig sind unter anderem vollelektrische Nappa-Ledersitze, ein Soundsystem von Bang & Olufsen, Klimaautomatik, Magnetic-Ride-Dämpfersystem und Voll-LED-Scheinwerfer. Zurückhalten sollte man sich jedoch beim Gepäck. Im Bug des Spyder ist gerade einmal Platz für 100 Liter. Der Audi R8 Spyder kommt im Frühjahr 2010 auf den Markt. Sein Basispreis liegt bei 156.400 Euro.






Mehr zur Marke Audi

Audi-Entwicklungsvorstand Peter Mertens«Was wir ankündigen, setzen wir auch um»

Audi kann seinen Kunden bisher kein Elektroauto anbieten. Entwicklungsvorstand Peter Mertens findet das unproblematisch, wie er der Autogazette sagte.


Auf 999 Exemplare limitiertAudi R8 RWS: Für puristische Allrad-Gegner

Audi bringt eine neue Variante des R8 auf den Markt. Der RWS ist vor allem für diejenigen Anhänger des Purismus gedacht, die einem Allrad-Sportwagen skeptisch gegenüber stehen.


Tadelloser Kleinwagen Audi A1: Unerkannter Musterprofi

Dem Audi A1 war zu Beginn vor rund sieben Jahren kein großer Erfolg beschieden. Dabei schlägt sich Audis Kleiner besonders gut auch als Gebrauchter – und eine tierisch große Fangruppe hatte er leider auch.



Mehr aus dem Ressort

Zu Weihnachten kommt der neue VW Polo
Topmodell des Kleinwagens Sportliche Weihnachten mit dem VW Polo GTI

VW bringt nach dem neuen Polo auch die sportliche Variante noch in diesem Jahr auf den Markt. Der GTI wird mit den modernen Techniksystemen bestückt, behält aber auch noch die traditionellen Werte an Bord.


Porsche hat den neuen Cayenne noch dynamischer gestaltet
Dritte Generation des SUVPorsche Cayenne: Hilfe von der Sportwagenikone

Porsche hat den neuen Cayenne dynamischer gestaltet. Damit das SUV agil die Kurven nehmen kann, erhielt der sportliche Geländegänger Hilfe aus dem eigenen Stall.


Lade stellt dem Vesta zwei Kombivarianten zur Seite
Kombi und LifestyleLada stellt Vesta breiter auf

Lada stellt dem Vesta zwei neue Varianten zur Seite. Der Kombi SW ist besonders für Familien gedacht, die Variante Cross soll den Boulevard bevölkern.